Ardbeg Alligator

Sep 20th, 2011 | By | Category: Abfüllungen

Ardbeg WhiskyfässerArdbeg, die Destillerie mit den wahrscheinlich besten Malt Whiskys auf Islay, geht nach galaktischen jetzt tierische Wege: Nach dem Ardbeg Supernova kommt der Ardbeg Alligator. Und Vorsicht, dieser Whisky macht seinem Namen alle Ehre. Er hat gute Zähne und beißt zuweilen auch kräftig zu. Das typische Markenzeichen von Ardbeg, die rauchigen und torfigen Aromen, wurde dabei mit einem intensiven Geschmack von Holzkohle und Grillaromen kombiniert.

Wer den Namen Alligator für einen Whisky nun abwegig findet, ist auf dem Holzweg, denn es ist ein durchaus gebräuchlicher Begriff bei der Herstellung von Whiskys. Er beschreibt einen Grad der Verkohlung nach dem Ausbrennen – dem so genannten Charring – von gebrauchten Eichenfässern vor ihrer Füllung. Da das Eichenholz auf der Innenseite der Fässer nach dem Ausbrennen grobe, schuppenartige Formen annimmt, ist hier der Begriff Alligator angebracht. Dieser Grad der Verkohlung ist bei vielen Fässer – auch bei denen von Ardbeg – allerdings geringer, da meist nur kürzer als die für den Alligator-Level 4 benötigten knapp 4 Minuten beflammt wird.

Durch die Verbindung von Torf, Rauch und Barbecue wird aus dem Alligator zusammen mit weiteren ausbalancierten Geschmacksanteilen von Schokolade, Ingwer, warmer Eiche und viel Salz eine gelungene Abfüllung mit langem Finish. Ein paar Tropfen Wasser geben den 51,2 % noch ein intensives Bukett, das den Alligator unzähmbar wirken lässt. Abgefüllt wird er ohne Altersangabe (die einzelnen Teile sollen aber angeblich zwischen 10 und 12 Jahren liegen) und non chill-filtered. Der Alligator von Ardbeg ist ab September 2011 ab ungefähr 65 Euro erhältlich.

Am Ende noch ein kurzes Video von Ardbeg auf Youtube mit einem sehr gelungenen Werbefilm…

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

One Comment to “Ardbeg Alligator”

  1. […] Vor der neuen Nutzung werden die Fässer gereinigt, indem man sie ausbrennt. […]

Leave a Comment

*