Abfüllungen

Single Malts werden ausschließlich aus den Produkten einer Destillerie aus gemälzter Gerste hergestellt. Dabei dürfen Destillate verschiedener Jahrgänge miteinander verschnitten werden, um eventuelle Qualitätsschwankungen auszugleichen und einen einheitlichen “Hausstil” zu erhalten, was Farbe, Geruch und Geschmack angeht.

Pure Single Malts stammen wie Single Malts auch nur aus einer Destillerie, bestehen aber darüber hinaus nur aus einem Destillat, das in mehreren Fässern gelagert wurde.

Straight Malts umfassen unter anderem Whiskys der Kategorien Single Malt und Pure Single Malt.

Blended Whiskys sind eine Mischung (Verschnitt) aus mehreren verschiedenen Whiskys, dessen Geschmack immer gleich ist. Ein Blend kann über 50 Malts und Grains aus unterschiedlichen Destillerien enthalten. Dabei ist der Anteil von Malts gegenüber den Grains aus Kostengründen eher gering. Jedoch prägen die Malts den Charakter und die Aromen eines Blends wesentlich.

Blended Malt stammt aus den Fässern unterschiedlicher Destillerien und wurde ausschließlich aus gemälzter Gerste ohne Weizenanteile hergestellt.

Vatted Malt ist ein Synonym für Blended Malt.

Pure Malt ist ein Synonym für Blended Malt.

Vintage steht als Begriff für einen Jahrgangswhisky. Der verwendete Whisky muss aus eben diesem Jahrgang stammen, darf aber gerne aus dem Inhalt verschiedener Fässer verschnitten werden.

Single Cask beschreibt Abfüllungen von Whiskys, die nur aus einem einzelnen Fass stammen. Dieser Begriff ist insbesondere bei schottischen Whiskys gebräuchlich. Häufig werden die Flaschen fortlaufend numeriert. Die Qualität kann bei jeder Abfüllung unterschiedlich sein.

Single Barrel ist das amerikanische Pendant zum schottischen Single Cask Whiskys. Der Whisky stammt auch hier aus einem einzelnen Fass.

Cask Strength (Fassstärke) bezeichnet Whiskys, denen vor dem Abfüllen in Flaschen kein Wasser mehr zugegeben wurde, um eine Trinkstärke von 40 bis etwa 46% zu erreichen. Der Alkoholgehalt von Fässern variiert, da er wesentlich von den Lagerungsbedingungen (Dauer, Umwelt, Fasstyp, Ursprungsalkoholgehalt) abhängig ist. Typischerweise liegt er jedoch zwischen 50 und 60%, wobei es gelegentlich auch ein wenig mehr werden kann. Abfüllungen in Fassstärke erhält man auch, wenn man verschiedene Fässer einer Destillerie verschneidet und diese immer noch in Fassstärke, also ohne Zusatz von Wasser, abfüllt.

Proof ist eine leicht aus der Mode gekommene Beschreibung des Alkoholgehaltes eines Whiskys, der heute normalerweise in Volumenprozent angegeben wird. Der Umrechnungskurs von Proof zu Volumenprozent schwankt ein wenig von Land zu Land, doch in Großbritannien steht die Bezeichnung „100% proof“ für einen Alkoholgehalt von 57,15 Vol.-% bzw. dem Alkoholgehalt, der notwendig ist/war, um mit Whisky getränktes Schießpulver mit blauer Flamme brennen zu lassen. „70% proof“ entspricht dann dem Grenzwert des Alkoholgehaltes von 40 Vol.-%, den ein Whisky laut Gesetz aufweisen muss. In den USA ergibt “100% proof” einen Alkoholgehalt von 50%.