Highlands

Die Highlands umfassen das schottische Festland nördlich der Lowlands.

Da sich die Whiskys der Highlands mitunter sehr stark unterscheiden, unterteilt man die Highlands der besseren Übersichtlichkeit halber noch in die nördlichen (northern), die östlichen (eastern), die westlichen (western) und die zentralen (central) Highlands. Hier hört die Definition meiner Meinung nach aber auch schon auf, denn es ist – anders als bei den Hauptregionen – kaum möglich, sinnvolle Grenzen zu ziehen.

Die Malts der nördlichen Highlands zumeist kräftig im Geschmack, mit komplexen Aromen und einem herben Abgang. Der bekannteste Whisky dieser Region ist der Glenmorangie.

In den östlichen Highlands werden eher milde, malzige Whiskys produziert. Stellvertretend seien hier Macduff und Ardmore genannt.

Nur zwei Destillerien gibt es in den westlichen Highlands: Oban und Ben Nevis. Die Whiskys haben einen eher salzigen Charakter und einen Hintergrund aus Torf, teilweise Heidekraut.