Glenglassaugh Evolution (2012)

7. Oktober 2020 | Von | Kategorie: Verkostungen
Single Malt Whisky Glenglassaugh Evolution, 2012

Name Glenglassaugh Evolution
Alter Keine Angabe (abgefüllt 2012)
Alkohol 57,2 %
Abfüller Glenglassaugh
Lagerung Amerikanische Eiche
Sonstiges Nicht kühlgefiltert, kein Farbstoff
Region Highlands
WB-ID 36851
Kategorie Lustigmacher

Farbe Weißwein
Geruch Vanille, Alkohol zu Beginn, genauso wie ein wenig Maische, Erdbeergelee, Karamell, Sekt (hat was mineralisches), Schuhcreme, alter Turnschuh, ein paar indische Gewürze und etwas grüne Frucht, sanfter Pfeiffentabak, Vanillegebäck
Geschmack Kaum Geschmack am Anfang, Fudge und Kartoffelbrot, sehr weich, Alkohol brennt ein wenig, Malz, Vanille, ölig und weich, ein wenig Orange, ein Hauch von trockenem Rauch, Salz, pflanzliche Bitterkeit, kaum Süße
Finish Mittellang, Röstmalz, wieder etwas Vanille, Minzfrische, dennoch eher trocken-mehlig, erst Kakao, dann dunkle Schokolade und klein wenig Kaffee, nussige Bitterkeit

Aromen Frucht Getreide Süße Holz Würze Alkohol Rauch

Mein Fazit Einen 3-jährigen Single Malt direkt mal als ‚Evolution‘ in die Verkaufslisten eintragen zu lassen… Respekt, das nennt sich Selbstbewusstsein. Doch der Dram kommt alles andere als protzig daher, eher weich und einschmeichelnd, wenn man vom Alkohol mal absieht. Ich mag ihn eigentlich, auch wenn er im Mund zwar sehr angenehm ist, aber die Abwechslung vermissen lässt, und hinten raus recht bitter wird. Die Nase ist hingegen ganz anders, als ich das bei so einem jungen Burschen erwartet hätte. Er weist dort eine gewisse Reife auf, die sich über die Vanille und ganz weiche Aromen wie Tabak und Gebäck definiert. Vielleicht liegt meine Vorliebe aber auch in der Möglichkeit begründet, dass mich die späten Aromen in der Nase an das Parfum meiner Frau erinnern. Wer weiß…

Schlagworte: ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*