Convalmore (Gordon & MacPhail, Connoisseurs Choice, 1969, Miniatur)

Feb 20th, 2018 | By | Category: Verkostungen
Single Malt Whisky Convalmore, Gordon & MacPhail, Connoisseurs Choice, 1969, Miniatur

Name Convalmore
Alter Keine Angabe (destilliert 1969, old map label)
Alkohol 40 %
Abfüller Gordon & MacPhail (Connoisseurs Choice)
Lagerung Bourbonfässer
Sonstiges Nicht kühlgefiltert, kein Farbstoff
Region Speyside
Kategorie Lustigmacher

Farbe Zwischen Gold und Bernstein
Geruch Frische Zitrusfrucht und Ananas, Kandiszucker, ein paar Trockenfrüchte, frischer Pfeifentabak (aber jetzt bitte nicht nach der Sorte fragen…), aufkommendes Toffee und ein wenig Vanille, Mirabelle und Nektarine, etwas weder frisches noch altes Holz, Wiese, leicht würzig mit Röstaromen, Spuren von vergossenem Bier und Eukalyptus, spät auch Karamell, weitere Früchte und mehr Gras
Geschmack Würze, nur sehr wenig Frucht, Holz, durchaus pikant-scharf (wirklich nur 40%?), fruchtige Bitterkeit, dahinter auch etwas zuckrige Süße, reife Früchte (Ananas, Mirabelle) kommen auf, gut gezogener (grüner) Tee, wird später spritziger und verliert die Schärfe, ein Hauch von Rauch?
Finish Mittellang, Malz, dunkle Schokolade, Bitterkeit, Mentholfrische, wieder ein wenig Tabak, schärfer und bitterer (irgendwie grasig) werdend, später trockener und mit dem Gefühl nach langem Kauen von Kaugummi

Aromen Frucht Getreide Süße Holz Würze Alkohol Rauch

Mein Fazit So schmeichelnd die Nase mit ihren vielen Früchten auch ist, der Mund stellt diesen Dram zunächst völlig auf den Kopf. Das hätte ich nach der Nase und bei so geringem Alkoholgehalt wirklich nicht erwartet. Hinzu kommt, dass die Frucht aus der Nase recht viel Zeit braucht, um auch im Mund anzukommen. Macht aber eigentlich nichts, da es recht viele andere Aromen zu entdecken gibt – wenn eben auch in ungewöhnlicher Reihenfolge. Ebenso ungewöhnlich finde ich den Abgang, der sich über eine gute Portion Bitterkeit zu einem stundenlang gekauten Wrigley’s Spearmint entwickelt. Ein etwas anderer Dram, interessant, aber doch nicht wirklich mein Geschmack.

Tags: , ,

Leave a Comment

*