Allt-á-Bhainne 18yo (Càrn Mòr, 1992, Cask 21)

2. Dezember 2014 | Von | Kategorie: Verkostungen
Single Malt Whisky Allt-á-Bhainne 18yo, Càrn Mòr, 1992, Cask 21

Name Allt-á-Bhainne
Alter 18 Jahre
Alkohol 57 %
Abfüller Càrn Mòr – Scottish Liqueur Centre
Fassnummer 21
Lagerung Bourbonfässer
Sonstiges Nicht kühlgefiltert, keine Farbstoffe
Region Speyside
Kategorie Lustigmacher
 
Farbe Gold mit Bernstein gespickt
Geruch Süß würzig, Marzipan, Karamell, weiches Weißbrot, Vollmilchschokolade, würzige Vanille, Honigmelone und Erdbeeren, ein paar alte Bücher, etwas Waschpulver, mit recht viel Alkohol jedoch ohne zu stechen
Geschmack Würzig und frisch, immer noch Karamell und Vanille, dazu wieder Melone, frische Birne und säuerliche Äpfel, wird recht schnell adstringierend und scharf
Finish Mittellang, mildes Malz, die Schärfe bleibt, jetzt dunkle Schokolade, etwas Mokka, reife Südfrüchte wie Melone und Papaya, mit leichter Nussigkeit, es bleibt eine prickelnde Würze
Im Detail Spärlich, aber vorhanden
Zu stark und unpassend
Kann sich nicht in Szene setzen
Er wäre gerne süßer, aber der Alkohol verbietet es
Ansätze von Alterung sind zu vernehmen
Eigentlich ein schönes Potpourri an würzigen Noten
Nichtraucher
Mein Urteil Wenn man einen schön gealterten Speysider im Glas haben möchte, lecker und rund, sollte man sich diese Abfüllung einschenken. Allerdings muss man vorher gegen ein gutes Stück des Alkohols ankämpfen, der die Abfüllung weit von einem schönen Single Malt entfernt. Schade, dass auf der Flasche kein Vermerk angebracht ist wie ‚Bitte Teile des Alkohols entfernen‘. Allerdings hilft es auch nicht, einfach nur mit Wasser zu verdünnen. Hierdurch ändern sich der Charakter hin zu einem süß-milden Malt, wie es ihn zuhauf gibt. Doch genau diesen Einheitsbrei verkörperte das Original nicht. Die Frage ist also, wie viele leckere Aromen der vordergründig störende Alkohol hinterrücks promoviert. Irgendwie vertrackt…
Schlagworte: , ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*