Highland Park 16yo (Watt Whisky Buds, 2004)

Single Malt Whisky Highland Park 16yo, Watts Whisky Buds, 2004

Name Highland Park (Watt Whisky Inaugural Release)
Alter 16 Jahre (2004/2020)
Alkohol 59,1 %
Abfüller Campbeltown Whisky Company
Lagerung Hogsheads, Brandy Butt Finish
Sonstiges Nicht kühlgefiltert, kein Farbstoff
Region Islands (Orkney)
WB-ID 165894
Kategorie Handwerkskunst

Farbe Etwas dunklerer Bernstein
Geruch Vanille, kurzzeitig anderer Schnaps als Whisky, (viel) Karamell, dahinter dezenter Räucherschinkenrauch, Salz, ein Hauch von Heizöl und Schwefel, ein paar (sehr) überreife Tropenfrüchte, der Rauch wird trockener, die schwachen Fruchtaromen etwas frischer und weniger exotisch (Erdbeere, Birne, ein Stück Banane), trockenes Holz, wieder (viel) Karamell, später wieder leicht moderig, alles sehr weich für die vielen Prozente
Geschmack Fruchtig, malzig, dann viel Brandy, Karamell, süß, erfrischender Alkohol (passt gut zum Brandy), Minze, keine Bitterkeit, ein wenig salzig, noch weniger rauchig, recht cremig, immer noch ein wenig fruchtig-malzige Süße zum Brandy
Finish Mittellang, Malz, Brandy, kurze Erdnuss, Getreide, Minze, leichte trockene Rauchnote, recht trocken-staubig (trotz Brandyfrische)

Aromen Frucht Getreide Süße Holz Würze Alkohol Rauch

Mein Fazit Ein Brandy-Finish sieht man auch nicht allzu oft. Aber es kann lecker sein, wie diese Erstabfüllung von Mark Watts neuem Projekt mit der Campbeltown Whisky Company zeigt. Wo sich der Brandy in der ansonsten sehr weichen und behaglichen Nase noch versteckt, bildet er im Mund mit der Süße des Malts und dem Karamell ein sehr gutes Paar. Hinzu kommt, dass der hohe Alkoholgehalt sich durchweg sehr bedeckt hält. Alles in allem ist das ein sehr runder wenngleich interessanter Dram, der nur bei der Vielfalt in Mund und Abgang trotz der ungewöhnlichen (und hier deutlichen) Brandylagerung ein paar Wünsche offen lässt. Das schöne trotz heftigem Finish: das Typische der Brennerei war immer noch zu erkennen.

Schreib, was du zum Thema denkst.