Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


A

Abfüller
Es gibt Originalabfüllungen des Produzenten (Destillerie) und Abfüllungen von sogenannten Unabhängigen Abfüllern (z.B. Gordon & MacPhail, Signatory Vintage, Cadenhead, Duncan Taylor).

Abgang
Anderes Wort für Nachgeschmack. Auch gebräuchlich ist das englische Wort ‘finish’, was aber nicht mit einem Finish zur Reifung eines Whiskys zu verwechseln ist.

abv
Abkürzung des englischen Ausdruckes ‘alcohol by volume’. Oder übersetzt: ‘Alkoholgehalt’, im Deutschen abgekürzt mit Vol.-%.

Alter
Das Alter, das auf einer Flasche angegeben wird, muss dem jüngsten darin enthaltenen Whisky entsprechen. Es darf aber deutlich älterer Whisky enthalten sein.

Alterung
Ein schottischer Whisky darf nur in Fässern aus Eichenholz altern bzw. reifen. Sein Alterungsprozess endet mit der Abfüllung aus dem Fass in Flaschen.

Angel’s Share
Der ‘Anteil der Engel’ beschreibt die Verdunstung von Alkohol aus Eichenholzfässern während ihrer Lagerung. In Schottland liegt der Angel’s Share bei etwa 1 bis 2% pro Jahr.

Aroma
Geruchs- und Geschmackssinn können bei einer Verkostung von Whisky Aromen wahrnehmen. Whisky soll über 300 unterschiedliche Aromen enthalten.


B

Barley
Englisches Wort für ‘Gerste’. Sie ist der Ausgangspunkt eines jeden schottischen Malt Whisky.

Barrel
Ein Barrel ist die Fassart, die typischerweise für die Lagerung von amerikanischem Bourbon genutzt wird. Diese Fässer haben ein Fassungsvermögen von ca. 200 Litern. Sie werden nach ihrer Nutzung in den USA nach Schottland gebracht und mit Destillat aus schottischen Brennereien befüllt. Eine gebräuchliche Abkürzung hierfür ist ‘ASB’ (‘American Standard Barrel’).

Barrique
Eine weitere Fassart mit ca. 225 Litern Inhalt, die hauptsächlich zur Reifung französischer Weine verwendet wird.

Blended Malt
Blended Malt ist eine Mischung bzw. ein Verschnitt aus Malt Whiskys verschiedener Brennereien. Weizenanteile (‘Grain’) gibt es hier nicht.

Blended Whisky
Blended Whisky ist eine Mischung bzw. ein Verschnitt aus verschiedenen Whiskys der Gattungen ‘Malt‘ und ‘Grain‘.

Blenden
Englisches Wort für ‘Mischen’ bzw. ‘Verschneiden’ von Whiskys.

Blood Tub
Ein eher selten genutzter Fasstyp für die Lagerung von Whisky mit einem Fassungsvermögen von ca. 40 Litern.

Bourbon
Ein Bourbon ist ein amerikanischer Whiskey, ursprünglich aus Bourbon County in Kentucky, der aus einer Maische mit mindestens 51% Mais hergestellt wird und laut Gesetz mindestens zwei Jahre in neuen Fässern aus Eichenholz lagern muss.

Brennblase
Die bauchigen Kupferkessel mit langem Hals, in denen Whisky destilliert wird, nennt man Brennblase. Hierin kann im Gegensatz zu einer ‘column still‘ nur diskontinuierlich gebrannt werden. Die englischen Begriffe sind ‘Pot Still’ oder einfach nur ‘Still‘.

Butt
Der Fasstyp ‘Butt’ wird oft für die Lagerung von Sherry und Portwein genutzt. Diese Fässer haben ein Fassungsvermögen von etwa 480 Litern.


C

Campbeltown
Campbeltown ist eine Stadt auf der Halbinsel Kintyre, wo es zu besten Zeiten über 30 Destillerien gab. Obwohl es dort heute nur noch drei Brennereien gibt, wird Campbeltown traditionell als Whiskyregion außerhalb der Highlands angesehen.

Cask
Englisches Wort für ‘Fass‘.

Cask Strength
Wird Whisky in Fassstärke abgefüllt, wird dem Fassinhalt kein Wasser zugegeben, um den Whisky zu verdünnen und die sogenannte Trinkstärke zu erreichen.

Charring
Die Innenseite von Eichenholzfässern wird häufiger ausgebrannt und dadurch verkohlt. Wie beim ‘toasting‘ werden auch hierdurch neue Aromen im Holz produziert. Die Kohleschicht filtert auch unerwünschte chemische Verbindungen wie Schwefel aus dem Whisky heraus.

Condenser
Verdampft Alkohol bei der Destillation in einer Brennblase, wird er im Condenser gekühlt und kondensiert zu der Flüssigkeit, die durch den Spirit Safe läuft.

Cooper
Englisches Wort für ‘Küfer’, ‘Böttcher’ oder einfach ‘Fassmacher’.

Corn Whiskey
Corn bezeichnet meist amerikanischen Whiskey, der zu mindestens 80% aus Mais hergestellt wird. Er muss mindestens zwei Jahre in frischen oder gebrauchten aber unverkohlten Fässern aus Eichenholz lagern.

Column Still
Siehe ‘Patent Still‘.


D

Dark grain
Mischung aus Treber aus Maischebottich (‘draff‘) und Brennblasen (‘pot ale‘).

Darren
Zum Abschluss des Mälzvorganges durch beenden des Keimprozesses wird das Malz getrocknet bzw. gedarrt.

Dephlegmator
So nennt man die Beulen am Hals der Brennblasen in der Fachsprache. Sie lassen unerwünschte Teile des verdampfenden Alkohols kondensieren und in die Brennblase zurücklaufen.

Destillation
Erhitzt man ‘wash‘, so dass der Alkohol verdampft, spricht man von Destillation. Man trennt hierbei also Wasser von Alkohol.

Dog
Metallrohr (meist aus Kupfer, darum auch ‘copper dog’ genannt), dass sich Brennereiarbeiter früher unter der Hose an ihr Bein gebunden haben, um unerlaubt Whisky für den Eigenbedarf aus der Brennerei zu schmuggeln. ‘Dog’ heißt es, weil es wie der beste Freund des Menschen nie von seiner Seite weicht.

Draff
Englisches Wort für ‘Treber’ oder ‘Trester’, dem Getreiderückstand am Boden des Maischebottichs, der auch als Tierfutter verwendet wird.

Dram
Unter einem ‘Dram’ versteht der Schotte einen Schluck bzw. ein Glas Whisky. Ursprünglich ist dies eine britische Volumeneinheit (1/8 einer flüssigen Unze (fl.oz.) = ca. 3,55 ml), wobei die Menge eines Teelöffels 1,5 Dram entsprach.

Drum maltings
Die Gerste wird hier in großen, langsam rotierenden Röhren maschinell gemälzt.

Dufftown
Kleiner Ort in den schottischen Highlands mit der größten Brennereidichte unserer Tage.

Dunnage warehouse
Ein traditionelles Lagerhaus mit dicken Wänden und kleinen Fenstern, in dem eine konstante Innentemperatur herrscht. Böden aus gestampftem Erdreich sorgen für natürliches Klima und ausgeglichene Luftfeuchtigkeit. Fässer werden oft nur in 3 Lagen gestapelt.


E

Eichenholz
Whisky muss zwingend in Fässern aus Eichenholz gelagert werden und reifen.

Ester
Eine chemische Verbindung im Whisky, die für fruchtige und blumige Aromen steht.


F

Farbstoff
Für eine einheitliche Farbgebung wird Standardwhiskys häufig Farbstoff (Zuckerkulör) zugegeben. Viele Hersteller setzen darauf, dass dunklerer Whisky beim Kunden besser ankommt. Der Geschmack eines dunkel gefärbten Whiskys muss jedoch nicht besser sein als der eines ungefärbten.

Fass
Für die Lagerung und Reifung von schottischem Whisky dürfen ausschließlich Fässer aus Eichenholz verwendet werden. Der Großteil dieser Fässer wurde bereits zur Lagerung von amerikanischen Whiskys oder europäischen Weinen verwendet. Die Größe der Fässer ist weitgehend variabel, vom ‘Blood Tub‘ mit 40 Litern bis hin zum seltenen ‘Gordo’ mit 700 Litern. Der Einfluss der Fässer auf die Aromen in einem Whisky wird oft mit rund zwei Drittel angegeben.

Fassstärke
Siehe ‘Cask Strength‘.

Feints
Siehe ‘Nachlauf‘.

Fermentation
Im Fall von Whisky ist dies die Gärung einer zuckerhaltigen Lösung zu Alkohol durch Zugabe von Hefe.

Finish
Whisky kann am Ende seiner Reifungszeit von einem Fass in ein anderes umgefüllt werden, beispielsweise von einem Bourbonfass in ein Sherryfass, um den Geschmack vor dem Abfüllen in Flaschen zu verändern.

First fill
Werden Fässer ein erstes Mal mit Whisky befüllt, spricht man von einem ‘first fill’. Die ursprüngliche Befüllung des Fasses z.B. durch Bourbon oder Sherry wird hier nicht mitgezählt. Whisky kann aber auch in Fässern reifen, die völlig unbenutzt sind. Diese werden dann ‘new oak’ oder ‘virgin oak’ genannt.

Fl. oz.
Abkürzung des englischen Ausdrucks ‘fluid ounce’ (‘Flüssigunze’). Mit dieser auf Whiskyflaschen veralterten Mengenangabe entsprechen ‘1 fl.oz.’ in Großbritannien ca. 28,4 ml, in den USA sind es ca. 29,6 ml.

Foreshots
Siehe ‘Vorlauf‘.

Fuselöl
Geschmacksträger und bei zu hoher Dosierung ein Kopfschmerzen erzeugendes Gemisch aus Alkoholen, Fettsäuren, Terpenen und Furfuralen. Davon sollten also nicht zu viele im ‘middle cut‘ enthalten sein.


G

Gärung
Einen Teil Prozesses zur Herstellung von Whisky ist die Gärung. Nach dem Maischen des Malzschrots wird die zuckerhaltige Würze in große Bottiche geleitet und dort unter Zugabe von Hefe in Alkohol umgewandelt.

Glen
Der oft in Namen schottischer Brennereien vorkommende Begriff bedeutet ‘Tal’.

Grain Whisky
Grain Whisky besteht aus verschiedenen Getreidesorten und wird durch kontinuierliches Brennen in ‘patent stills‘ hergestellt. Diese Destillate werden fast ausschließlich für Blended Whiskys verwendet.

Grist
Als ‘grist’ bezeichnet man eines Teil des getrockneten und gemahlenen Malzes (‘Schrot’). Zusammen mit Spelzen (‘husk’, ca. 20%) und Mehl (‘flour’, ca. 10%) wird es im weiteren Produktionsprozess gemaischt.

Grünmalz
Die gekeimte Gerste wird aufgrund ihrer Farbe so genannt, bevor sie gedarrt wird.


H

Hefe
Unerlässlich für die Gärung der Würze (‘wort’) und die Herstellung von Alkohol.

Highlands
Die Highlands sind die größte der schottischen Whiskyregionen.

Hogshead
Hogsheads sind häufig bei der Whiskyreifung anzutreffende Fässer aus europäischer oder amerikanischer Eiche mit einem Fassungsvermögen von etwa 240 Litern.


I

Indepedent bottler
Englischer Ausdruck für ‘Unabhängiger Abfüller‘.

Intermediate Still
In den Lowlands und in Irland wird Whisky traditionell dreifach destilliert. Neben ‘wash still’ und ‘spirit still’ gibt es hier also noch eine ‘intermediate still’.

Islands
Die Whiskyregion der ‘Islands‘ umschließt die schottischen Hebrideninseln, Orkney, Skye, Arran, Mull und Jura. Nur die ‘Isle of Islay’ ist eine eigenständige Region.

Islay
Obwohl die Isle of Islay eine schottische Hebrideninsel ist, stellt sie aufgrund ihrer Historie und dem Charakter der dort hergestellten Malts eine eigene Whiskyregion. Islay (sprich: aila) ist bekannt für rauchige und jodartige Malts.


K

Kältefiltierung
Das Verfahren wird häufig bei Alkoholgehalten unter 46% angewendet, um Fettsäuren zu entfernen und Eintrübungen der Flüssigkeit bei niedrigen Temperaturen zu vermeiden. Auch ‘Kühlfiltrierung’ oder ‘Kaltfiltrierung’ genannt.

Kapsel
Wird über den Korken von Whiskyflaschen gezogen, um mehr Sicherheit vor Fälschungen zu bieten. Im Normalfall muss man sie beschädigen, bevor man eine Flasche öffnen kann.

Kentucky
Kentucky (USA) ist bekannt für die Produktion von Bourbon.

Kiln
Der Kiln einer Brennerei ist der Trockenofen (auch Darrofen genannt), in dem die Wärme zur Trocknung des frischen Malzes produziert wird. Pagodenförmige Dächer über den Kilngebäuden sind charakteristisch für Brennereien.

Korken
Viele Whiskyflaschen werden heute mit Korken verschlossen. Diese sind im Gegensatz zu Korken in Weinflaschen keine Einwegkorken, um die Whiskyflasche damit wieder gut verschließen zu können.


L

Lauter tun
Maischebottich mit Läuterrührwerk, das mit die Maische in Bewegung hält.

Loch
Gälisches Wort für ‘See’.

Lomond still
Zylinderförmige Brennblase, die in einigen Brennereien neben den ‘pot stills’ arbeitete. Da hieraus ein Malt mit anderen Aromen entstand, brachten die produzierenden Brennereien diesen oft unter anderem Namen auf den Markt, z.B. Dumbarton > Lomond, Glenburgie > Glencraig, Miltonduff > Mosstowie.

Lowlands
Die Lowlands sind die südlichste Whiskyregion Schottlands, in der traditionell meist dreifach gebrannt wird und der Geschmack von Whiskys generell ein wenig milder ausfällt.

Low Wines
Englischer Ausdruck für ‘Rohbrand’, das nach dem ersten Destillationsdurchgang entstandene Destillat. Der Alkoholgehalt liegt um die 20%.

Lyne arm
Rohr zwischen Brennblase und Kühler. Dessen Neigung hat Einfluss auf den Geschmack des Destillates, da hierüber Menge und Geschwindigkeit der aufsteigenden Alkoholdämpfe beeinflusst werden können.


M

Maischen
Ein weiterer Schritt in der Whisky Herstellung, bei der das Malz in einem Maischebottich (‘mash tun’) zu einer zuckerhaltigen Flüssigkeit (Würze, englisch: ‘wort’) aufgekocht wird.

Maltman
Englisches Wort für ‘Mälzer’. Er ist (bzw. war) in einer Brennerei verantwortlich für alle Vorgänge, die die Gerste betreffen: Eingangskontrolle, mälzen, darren und mahlen.

Malt Whisky
Ein Malt-Whisky wird ausschließlich aus gemälzter Gerste hergestellt.

Mälzen
Das ist der erste Schritt bei der Herstellung von Malt-Whisky. Hier wird die in der Gerste enthaltene Stärke durch kontrolliertes Keimen der Gerstenkörner in Zucker umgewandelt. Traditionell erfolgt das Mälzen auf einem Mälzboden (‘malting floor’).

Marriage
Bezeichnet das ‘Vermählen’ von Whisky unterschiedlichen Alters oder unterschiedlicher Reifung in anderen Fässern. Beim ‘Vatting’ wird der Whisky aus verschiedenen Fässern im Gegensatz hierzu nicht weiter gelagert.

Mash tun
Englischer Ausdruck für ‘Maischebottich’.

Master blender
Verantwortlich für die richtige Mixtur von Grain und Malt in einem Blended Whisky. Es gehört eine Menge Erfahrung dazu, Blends aus verschiedenen Chargen und mit unterschiedlichen Zutaten immer gleich schmecken zu lassen.

Master distiller
Englischer Ausdruck für ‘Brennmeister’. Er ist verantwortlich für alle Prozesse zur Herstellung von Whisky.

Maturation
Englisches Wort für die Reifung eines Whisky im Fass. Siehe auch ‘Alterung‘.

Middle cut
‘Mittellauf’ oder ‘Herzstück’ (englisch auch ‘heart’) des Destillats, das von ungeniessbaren Vor- und Nachläufen getrennt wurde.

Mothballed
Englisches Wort für ‘eingemottet’. Hiermit werden stillgelegte Brennereien beschrieben, die noch nicht abgerissen sind.


N

Nachlauf
Der letzte Teil des Destillates, der aus der Brennblase kommt, wird als Nachlauf (‘feints’ oder ‘tail’) bezeichnet. Dieser sollte lieber nicht genossen werden.

New Make
Es handelt sich hierbei um frisch destilliertes, farbloses und nicht gealtertes Destillat mit einem Alkoholgehalt von 70 bis 90%. Auch bekannt als ‘Baby Whisky’, ‘White Dog’ oder ‘Moonshiner’.

Nosing
Beim Nosing geht es um Bestimmung der Geruchsstoffe eines Whiskys. Oder weniger wissenschaftlich ausgedrückt: Riechen.


O

Oak
Englisches Wort für ‘Eiche‘.

Octave
Ein Achtel eines Butt (ca. 60 Liter). Beliebt bei neuen Brennereien, um Whisky schnell reifen zu lassen und Einnahmen schon nach 3 Jahren generieren zu können.


P

Patent Still
Bezeichnung für einen Destillierapparat, der von Aeneas Coffey patentiert wurde (darum auch ‘Coffey Still’ genannt). Im Gegensatz zu einer Pot Still arbeitet er kontinuierlich und kann kostengünstig große Mengen Flüssigkeit destillieren. Hierin wird aus verschiedenen Getreidesorten beispielsweise Grain Whisky hergestellt.

Paxarette
Bis 1989 durfte Whisky Paxarette zugesetzt werden. Dieser eingekochte, süße Traubenmost aus den Sherryregionen Spaniens gab dem Whisky eine dunklere Farbe und deutlichere Sherryaromen.

Peat
Englisches Wort für ‘Torf‘.

Pedro Ximénez
Rebsorte mit hohem Zuckergehalt, aus der in Spanien Sherry hergestellt wird. Whisky reift häufig in Fässer (nach), in denen vorher dieser Sherry lagerte. Die Abkürzung ist ‘PX’.

Phenole
Phenole, die beim Darren des Malzes über Torfrauch in den Whisky kommen, geben ihm einen rauchigen und mitunter jodhaltigen Charakter.

Port Pipe
Dieser Fasstyp ist ca. 650 Liter groß und wird, dem Namen entsprechend, zur Lagerung von Portwein verwendet.

Pot ale
Englisches Wort für ‘Treber’ oder ‘Trester’, der Rückständen am Boden von Brennblasen nach der Destillation, der auch als Tierfutter verwendet wird. Auch ‘burnt ale’ genannt.

Pot Still
Siehe ‘Brennblase‘.

ppm
Abkürzung für ‘parts per million’. Über diese Angabe wird die Rauchigkeit (Phenolgehalt) des Malzes definiert, nicht der des Whiskys. Rauchiges Malz entsteht, wenn die gekeimte Gerste über Torfrauch getrocknet wird.

Proof
Der Alkoholgehalt wurde früher häufig in dieser Maßeinheit angegeben. In Großbritannien entsprechen ‘100 degrees proof’ dabei 57,1%, in den USA nur 50%. Der Begriff ‘high proof’ legt Alkoholgehalte über ‘100° proof’ nahe.

Puncheon
In der Weinbranche auch als ‘Firkin’ bekannt, fasst dieses Fass ca. 320 Liter.

Pure Malt
Dieser Begriff ist eine andere Bezeichnung für Malt Whisky. Er lässt offen, ob es sich um Single Malt oder Vatted Malt handelt.


Q

Quaich
Traditionelles schottisches Trinkgefäß für Whisky in Form einer flachen Schale mit zwei Handgriffen.

Quarter Cask
Ein Viertel des American Standard Barrel (ca. 50 Liter), wohl am bekanntesten durch die Abfüllung von Laphroaig. Auch mit 125 Litern Inhalt als ‘Quarter’ verfügbar (Hälfte eines Hogshead).


R

Racked warehouse
Ein Lagerhaus als Großlager mit höhenabhängiger Innentemperatur. Unten liegende Fässer liegen kälter und der Alkohol verdunstet schneller. Bei höherer Temperatur lagernde Fässer verlieren mitunter mehr Wasser als Alkohol, wodurch der Alkoholgehalt steigt.

Refill
Wurde in einem Fass schon einmal Whisky gelagert, spricht man von einem ‘refill’ Fass. Gute Fässer können bis zu 5-6 Mal wiederbefüllt werden, wobei jedoch der Whisky langsamer reift, je häufiger das Fass verwendet wurde.

Reifung
Whisky wird erst nach mindestens 3 Jahren Lagerung in Eichenholzfässern zu Whisky. In diesem Zeitraum reift das Destillat in den Fässern und entwickelt seine typischen Aromen.

Roundlet
In früheren Zeit wegen seiner geringen Größe (ca. 68 Liter) beliebt bei Schmugglern und zum Transport von Whisky ‘per pedes’.

Rummager
Rührwerk mit rotierenden Armen, die den Boden beheizter Brennblasen von Feststoffen frei halten, die sich im Destillat befinden und sonst anbrennen würden.

Rye-Whiskey
Eine Sorte von Whiskey, die in den USA aus mindestens 51% Roggen hergestellt und in neuen Fässern aus Eichenholz gelagert wird. Der Ursprung liegt in Pennsylvania und Maryland. Sein kanadischer Vetter ist ein Blended Whiskey.


S

Saladin-Box
In solchen Boxen wird Gerste maschinell zum Keimen gebracht und gewendet. Im Vergleich zu Mälzböden sind Saladin-Boxen als industrielle Fertigung anzusehen.

Scotch Whisky
Um den Zusatz ‘Scotch’ im Namen tragen zu dürfen, muss ein Whisky laut Gesetz in Schottland hergestellt, gelagert und auch dort in Flaschen abgefüllt sein.

Single Cask
Whiskyabfüllung, die aus einem einzigen Fass stammt. Auch ‘Einzelfassabfüllung’ genannt.

Single Grain
Whisky aus Getreide, der aus einer einzigen Destillerie stammt.

Single Malt
Whisky aus gemälzter Gerste, wobei diese nur aus einer einzigen Destillerie stammt.

Sláinte
Gälisches Wort für ‘Gesundheit‘. Oft auch als Gruß in ‘Sláinte mhath’ (gesprochen ‘slɑhndsche wa’, bedeutet ‘gute Gesundheit’) verwendet.

Sour Mash
Wird der Maische ein Teil des sauren Vorlaufs des ersten Destillationsschrittes beigefügt, kann die Hefe bessere Arbeit leisten. Die Maische wird sozusagen sauer.

Spent lees
Rückstand im ‘spirit still’ nach einem Brennvorgang.

Speyside
Eine bedeutende Whiskyregion in den schottischen Highlands, entlang des Flusses Spey.

Spirit
Englisches Wort für ‘Alkohol’ und bezogen auf Whisky ‘Feinbrand’. Er hat einen Alkoholgehalt um die 70%.

Spirit Receiver
Das fertige Destillat wird hierin gesammelt, bevor es in Fässer gefüllt wird.

Spirit Safe
Ein gläserner Schrank, der dem Stillman hilft, das Destillat, das aus der Brennblase hierein fließt, zu kontrollieren, ohne mit diesem physisch in Kontakt zu kommen. Um zu vermeiden, dass hier unerlaubt Alkohol an den Händen des Steuerbehörde vorbei abgezweigt wird, ist er normalerweise verschlossen.

Steeping
Einweichen der Gerste vor dem Mälzvorgang.

Still
Englisches Wort für ‘Brennblase. Im Normalfall gehören ‘wash still’ und ‘spirit still’ zu einer Destillation von Whisky. Bei Dreifachdestillation kommt noch eine ‘intermediate still’ hinzu.

Stillman
Englisches Wort für ‘Brenner’. Dieser kontrolliert unter anderem laufend die Qualität des Destillates.


T

Tasting
Englisches Wort für ‘Verkostung‘. Hierunter fallen die Bestimmung von Gerüchen und Geschmacksaromen.

Toasten
Eichenholzfässer werden erhitzt, um Zucker im Holz zu karamellisieren und aromatische Verbindungen wie z.B. Vanillin zu produzieren. Dieser Vorgang wird im Englischen ‘toasting’ genannt.

Torf
Torf wird bei traditioneller Herstellung von Whisky zum Trocknen (Darren) von Malz verwendet. Der beim Verbrennen von Torf entstehende Rauch gibt den schottischen Whiskys ihre einzigartige Rauchigkeit.

Trinkstärke
Viele Whiskys werden vor dem Abfüllen durch Zugabe von Wasser von Fassstärke (‘Cask Strength‘) auf einen Alkoholgehalt zwischen 40% und 46% verdünnt. Dies wird als ‘Trinkstärke’ bezeichnet.

Tumbler
Das Whiskyglas aus Film und Fernsehen. Eis rein und gut ist. Es hat einen schweren Boden und eine geringe Höhe mit großer Öffnung.


U

Uisge Beatha
Whisky wurde zu Beginn seiner Zeit im Gälischen ‘Uisge Beatha’ genannt.

Un-Chillfiltered
Mit diesem Prädikat wird ein Whisky ausgestattet, der nicht kühlgefiltert wurde.


V

Valinch
Ein Valinch ist eine Röhre, mit der Whiskyproben aus einem Fass gezogen werden.

Vatted Malt
Ein Verschnitt von Malt Whiskys aus verschiedenen Brennereien. Der früher gebräuchliche Ausdruck ist ‘Pure Malt’.

Vintage
Whisky eines bestimmten Jahrgangs.

Vorlauf
Der Vorlauf (‘foreshots’ oder ‘head’) ist der Teil der Destillates, der zuerst aus der Brennblase kommt. Er ist als Bestandteil im Whisky nicht erwünscht und wird dem Destillationsprozess erneut zugeführt.


W

Wash
Fermentiert die Würze (‘wort’) unter Zugabe von Hefe, wird daraus ‘wash’ (oder ‘beer’), ein hopfenfreies Bier mit einem Alkoholgehalt von ca. 7-10%.

Wash back
Englischer Ausdruck für ‘Gärbottich’. In diesen Tanks aus Holz oder Stahl gärt die Würze (‘wort’).

Wee dram
Englischer Ausdruck für ‘Schlückchen’, also ein kleiner Dram. Wobei das Verständnis des Begriffes ‘klein’ in den Augen des Ausschenkenden beachtlich variieren kann.

Whisky
Diese Schreibweise ist unter anderem in Schottland, Kanada, Japan und Deutschland gebräuchlich.

Whiskey
Amerikanische und irische Whiskys schreiben sich mit ‘ey’ am Ende.

Worm tub
Traditionelles System zur Kühlung des Destillates. Schlangenförmige Rohre liegen in einem Tank mit kalten Wasser, in denen der dampfförmigen Alkohol kondensiert.

Würze
Die beim Maischen entstandene zuckerhaltige Flüssigkeit ist wie beim Bierbrauen die ‘Würze’. Das englische Wort ist ‘wort’.


Y

Yeast
Englisches Wort für ‘Hefe‘.


Z

Zuckerkulör
Geschmackloser Farbstoff (E 150, englisch: ‘spirit caramel’), der dem Whisky zugemischt wird, um eine einheitliche (dunklere) Farbe zu erzielen.