Posts Tagged ‘ Glenmorangie ’

Glenmorangie 24yo (Culloden Bottle, 1971)

Nov 4th, 2017 | By

Name Glenmorangie Alter 24 Jahre (1971/1995) Alkohol 43 % Abfüller Glenmorangie (für National Museum of Scotland) Lagerung Eichenholzfässer (Mischung aus Bourbon und Sherry?) Sonstiges Nicht kühlgefiltert, kein Farbstoff Region Highlands Kategorie Lustigmacher Farbe Zwischen dunklerem Bernstein und Ale Geruch Grüne Wiese, Sherry, feuchtes Nadelholz geht über in Tannenwald, Rum, ziemlich verschlossen, oh… es geht weiter……

[Continue reading]



Glenmorangie 7yo (SMWS 125.65, 2005)

Jul 20th, 2015 | By

Name Glenmorangie (SMWS 125.65) Alter 7 Jahre (2005/2012) Alkohol 61,5 % Abfüller Scotch Malt Whisky Society Fassnummer 125.65 Lagerung Bourbonfass (1st fill Barrel) Sonstiges Nicht kühlgefiltert, kein Farbstoff Region Speyside Kategorie Colamischung   Farbe Getreide Geruch Würzig-fruchtig, Orangeat, Heu, später Vanille und Marzipan, ein paar eingelegte Süßkirschen, Nektarinen, etwas Holzpolitur, süßer Stuten, sehr alkoholisch stechend…

[Continue reading]



Glenmorangie 10yo

Mar 29th, 2014 | By

Name Glenmorangie Alter 10 Jahre Alkohol 43 % Abfüller Glenmorangie Lagerung Amerikanische Eiche Sonstiges Kühlgefiltert Region Highlands Kategorie Lustigmacher   Farbe Ein wenig Stroh, ein wenig Sonne, blass aber angenehm Geruch Ziemlich ausgeglichen, mit süßlichen tropischen Früchten und Karamell, dahinter koffeinfreier Kaffee und eine Spur Eukalyptus Geschmack Frisch, mild, wieder süßliche Früchte, ganz spät ein…

[Continue reading]



NAS – Nicht Alles Saufen!

Mar 18th, 2014 | By
NAS Abfüllung Talisker Storm

Entschuldigt bitte die wenig vornehme Überschrift. Ich glaube aber, dass diese Übersetzung der Abkürzung ‘NAS’ (eigentlich ‘No Age Statement’) meine Sicht der Dinge ziemlich gut widerspiegelt. No Age Statement Whiskys, also Whiskyabfüllungen ohne Angabe zur Lagerungszeit auf der Flasche, sind zumindest bei den schottischen Herstellern von Whisky so populär wie zuletzt vor 50 Jahren. Viele in der Branche, insbesondere erfahrene Kunden, halten diesen Trend allerdings für problematisch. Manche sehen darin ‘nur’ einen Betrug am Kunden in Sachen Geschmack, andere fürchten gar, dass hieran die gesamte Whiskybranche zu Grunde gehen wird.



Frauen in der Whiskywelt

Jan 7th, 2014 | By
Bessie Williamson Distillery Manager Laphroaig

Sie sind zwar eher rar gesät, aber es gibt sie durchaus: Frauen in der Whiskywelt. Egal, ob man nun in die Besitzbücher von Destillerien schaut, in die Produktion des Wassers des Lebens, hinter die Namen unabhängiger Abfüller, in das Impressum diverser Blogs oder in die Räume von Whiskymessen, Whisky ist keinesfalls länger etwas, das uns die Wild West Filme der 60er Jahre noch beigebracht haben. Statt Statussymbol harter Cowboys (und vereinzelter Cowgirls) ist Whisky, insbesondere Single Malt, heute eine Sache des guten Geschmacks geworden. Und dieser sprach, spricht und wird hoffentlich noch viele Frauen ansprechen.



Wo Privatleute Whisky kaufen und verkaufen können

Jun 27th, 2013 | By
Glenfiddich 12 Special Old Reserve

Anfangs habe ich mir kaum Gedanken über dieses Thema gemacht. Wo kaufe ich meinen Whisky? Im Supermarkt natürlich. Damals ging es um Glenmorangies, um Knockandos, um Glenfiddichs, um Auchentoshans, um Glenlivets, um Macallans – alle im Alter um die 10 oder 12 Jahre. Ein Whisky, der schon so viele Jahre im Fass gereift war, musste was Besonderes sein, und ich wollte ja schließlich was Besonderes im Glas haben. Irgendwann entdeckt man aber andere Marken. Longmorn, Lagavulin, Clynelish oder Talisker steht dann als Destilleriename auf der Flasche. Im Supermarkt gab es sowas damals nicht. Aber wo kann man seinen Whisky denn kaufen, wenn nicht im Supermarkt? Oder gar verkaufen? An vielen Stellen kann man fündig werden, hier ein paar Beispiele.



Glenmorangie 12yo Quinta Ruban

May 20th, 2013 | By

Name Glenmorangie Alter 12 Jahre Alkohol 46 % Abfüller Glenmorangie Lagerung Bourbonfässer, Ruby Portfässer Sonstiges Nicht kühlgefiltert, mit Farbstoff Region Highlands Kategorie Handwerkskunst   Farbe Orangeroter Rostton Geruch Trockenes Holz, Orange, Vanille, ein wenig Minze und… Port Geschmack Ölig-rund aber pfeffrig-scharf, mit Mandel und Mandarinenschokolade Finish Schon recht lang, angenehm spicy, Zartbitterschoki, etwas trocken an…

[Continue reading]



Glenmorangie Lasanta

Nov 5th, 2012 | By

Name Glenmorangie Alter 12 Jahre Alkohol 46 % Abfüller Glenmorangie Lagerung Bourbonfässer, Oloroso Sherryfässer Sonstiges Nicht kühlgefiltert, mit Farbstoff Region Highlands Kategorie Lustigmacher   Farbe Rotgold, schön (nach-)gefärbt Geruch Leicht bissiger Honig, ein wenig Marzipan und Rosine Geschmack Spritzig frisch am Anfang, Rosine und Karamell im Mittelteil, Sherry am Ende Finish Gar nicht so kurz,…

[Continue reading]



Unabhängige Brennereien

Aug 3rd, 2012 | By

Als eine der wenigen noch unabhängigen Single Malt Destillerien in Schottland wurde vor kurzem für die Rekordsumme von 58 Millionen Britischen Pfund Bruichladdich an den französischen Spirituosenkonzern Remy Cointreau verkauft. Gut, Remy Cointreau befindet sich noch unter Kontrolle der Gründerfamilie, aber dennoch kann man bei dem professionell ausgerichteten Portfolio der Firma nicht davon ausgehen, dass Bruichladdich die unternehmerische Unabhängigkeit behält, für die man sich bisher so stark gemacht hatte. Wenn solch eine Brennerei sich also der reinen Marktwirtschaft verschreibt, ist es doch höchste Zeit, mal ein Auge auf die restlichen unabhängigen Single Malt Destillerien zu werfen. Doch wann ist eine Destillerie unabhängig?



Whiskywelten: Deutschland

May 4th, 2012 | By

Mit Racke Rauchzart fing in Deutschland wohl alles an. In der Retrospektive gab es nach dem erfolgreichen Wiederaufbau des Landes nach dem 2. Weltkrieg Ende der 50er Jahre wieder das Verlangen, das Leben genießen und nicht zuletzt selbst bestimmen zu können. Doch Whisky, der für diese Gefühle stand, war damals für den Otto-Normalverbraucher noch unerschwinglich. In dieser Zeit wurde 1958 der Racke Rauchzart – damals noch als Red Fox Whisky – von der Firma Racke als Verschnitt von schottischem Malt Whisky und günstigem deutschem Getreidebrand auf den Markt gebracht. Doch wenn ich heute mit meinem Vater darüber rede, hätte die Geschichte des Whisky in Deutschland dort auch schon wieder aufhören können.