Posts Tagged ‘ Ardbeg ’

Ardbeg Kelpie (2017)

Jun 14th, 2017 | By

Name Ardbeg Kelpie Alter ca. 10 Jahre (ca. 2006 bekam Ardbeg die Fässer…) Alkohol 46 % Abfüller Ardbeg Lagerung Schwarzmeer-Eichenholz (unter anderem) Sonstiges Nicht kühlgefiltert, kein Farbstoff Region Islay Kategorie Lustigmacher Farbe Zwischen Stroh und Gold Geruch Frisch geschlagenes Nadelholz, Karamellsüße, salziger Rauch überdeckt dann erstmal den Anfang, dahinter und danach ein paar reife Orangen,…

[Continue reading]



Ardbeg 8yo (SMWS 33.99, 2001)

Mar 27th, 2017 | By

Name Ardbeg SMWS 33.99 (Indian Toothpaste) Alter 8 Jahre (destilliert 2001) Alkohol 58,8 % Abfüller Scotch Malt Whisky Society (SMWS) Fassnummer 33.99 Lagerung 1st Fill Bourbon Barrel Sonstiges Nicht kühlgefiltert, kein Farbstoff Region Islay Kategorie Lustigmacher Farbe Zwischen Weißwein und Gold Geruch Fruchtig-rauchig, süße Orange, reife Ananas und ebensolche Mango, verhaltener Räucherfleischrauch, Spuren von Streichholz,…

[Continue reading]



Ardbeg Elements of Islay Ar1

Jan 16th, 2017 | By

Name Ardbeg Elements of Islay Ar1 Alter keine Angabe (abgefüllt: 2008) Alkohol 58,7 % Abfüller Speciality Drinks Lagerung Bourbonfässer Sonstiges Nicht kühlgefiltert, kein Farbstoff Region Islay Kategorie Lustigmacher Farbe Zwischen Gold und Apfelsaft Geruch Rauchig-würzig, Räucherkammer, alter Aschenbecher, Karamell, Gewürze (Paprika, Muskat… Ras el-Hanout) und Holz, Salz, wird fruchtiger (saurer Apfel, Limette), mehr Lagerfeuer, etwas…

[Continue reading]



WWW – WeihnachtsWhiskyWichtel

Dec 23rd, 2016 | By
Weihnachtswichtel

Weihnachten ist ein schöne Zeit. Besinnlich, ruhig, ein kleine Auszeit. Oder nicht? Na, wie auch immer… Weihnachten bietet auch die schöne Tradition des Wichteln mit kleinen Geschenken für jeden, der dabei sein will. Diese Tradition hat mittlerweile auch in der Whiskywelt Einzug gehalten. Ich freue mich darum jedes Jahr auf ein paar leckere Wichteldrams, die in einem Whiskyforum (mal ein wenig Werbung dafür gemacht: derwhisky.de) die Runde machen. Die Drams müssen nichts besonderes sein, können es aber. Es muss nicht viel sein, kann es aber. Es kann lecker sein, aber das ist eine subjektive Betrachtung. Jeder gibt eben ein wenig von dem, was er aus seinen Flaschen entbehren kann und was er gerne mit anderen Maltheads teilen möchte. So habe ich es jedenfalls bei den Wichteln gehalten, die ich verschickt habe.



Ardbeg 10yo (Adelphi, 1998, Cask 1979)

Nov 29th, 2016 | By

Name Ardbeg Alter 10 Jahre (1998/2009) Alkohol 58,8 % Abfüller Adelphi Fassnummer 1979 Lagerung Bourbonfässer (1st fill) Sonstiges Nicht kühlgefiltert, kein Farbstoff Region Islay Kategorie Lustigmacher Farbe Gold Geruch Rauchig-fruchtig, Schinkenräucherkammer, kräftiger aber nicht stechender Alkohol, helle Stachelbeere, grüne Paprika, etwas Orangenschale, sanfte Meeresbrise, dahinter Karamell, Pistazie, mehr Meer, durchgezogener Streuselkuchen, Rauch geht in Richtung…

[Continue reading]



Ardbeg 21yo (Committee Release, 2016)

Oct 13th, 2016 | By

Name Ardbeg (Committee Release) Alter 21 Jahre (abgefüllt 2016) Alkohol 46 % Abfüller Ardbeg Lagerung Bourbonfässer Sonstiges Nicht kühlgefiltert, kein Farbstoff Region Isle of Islay Kategorie Colamischung Farbe Gold Geruch Rauchig-fruchtig, fauliger Rauch, Äpfel und Mango ins Feuer geworfen, etwas Kuhstall, Butterkaramell (Schwerpunkt: Butter), Ananas, wird spritziger, Salz, sommerfrische Bettwäsche (inkl. Waschpulver), ein kleiner Streichholzkopf,…

[Continue reading]



Augen auf beim Whiskykauf

Sep 11th, 2016 | By
Ardbeg Very Young

Jeder, der hier liest, wird sich schon einmal eine Flasche Whisky gekauft haben. Oder er hat es ernsthaft in Betracht gezogen. Für die meisten wird es um Abfüllungen gehen, deren Kauf keine große Bresche in die Haushaltskasse schlägt. Aber es gibt auch Flaschen, deren Preis hoch 3-stellig oder gar 4-stellig ist. Und das kann Betrüger auf den Plan rufen, die sich mit gefälschten Whiskyflaschen einen schnellen Euro verdienen wollen. ‘Echt jetzt?’ wird der eine oder andere sicher fragen wollen. Ja, echt, es gibt unechten Whisky. Nicht im haushaltskassenverträglichen Bereich (da würde sich der Aufwand einer Fälschung nicht lohnen), aber ab einem niedrigen 3-stelligen Preisniveau kann es schon vorkommen. Kann, wohlgemerkt, nicht muss!

Also: Augen auf beim Whiskykauf!



Ardbeg Dark Cove

Aug 29th, 2016 | By

Name Ardbeg Dark Cove (2016) Alter Keine Angabe Alkohol 46,5 % Abfüller Ardbeg Lagerung Sherryfässer Sonstiges Nicht kühlgefiltert, kein Farbstoff Region Isle of Islay Kategorie Lustigmacher Farbe Bernstein Geruch Rauchig-fruchtig, trockener Rauch (mehr wie Asche), tropische Trockenfrüchte, Weihrauch, irgendwie schmorendes Plastik, helle Weintrauben, Honig, Salz, saurer Apfel, später weicher mit Karamell und ein wenig Vanille,…

[Continue reading]



Whiskyreise – Teil 9: Ardbeg, die Dritte

Jun 17th, 2016 | By
Schottlands Landkarte in Nationalfarben

Nachdem wir in den vergangenen Tagen ja schon einiges erlebt und alle Brennereien gesehen hatten, wollten wir zum Abschluss unserer Reise Ardbeg an deren Open Day noch einen Besuch abstatten. Mit standesgemäßem Auftreten auf der “Flying Dutchman“, die sich unter vollen Segeln dem Pier von Ardbeg nähert. Nach dem Frühstück sollte es von Port Ellen aus in Richtung Osten losgehen. Das Ablegen gestaltete sich jedoch ein wenig schwieriger als erwartet, weil der Wind das Schiff immer wieder gegen das Pier drückte und wir uns regelrecht aus dem Hafen rauspellen mussten, Meter für Meter, immer wieder von Fendern vor den Hafenmauern geschützt.



Whiskyreise – Teil 7: Kilchoman, Bruichladdich

Jun 13th, 2016 | By
Schottlands Landkarte in Nationalfarben

Die Nacht war ein wenig unruhiger als die vorherigen. Die “Flying Dutchman” lag im Hafen von Port Ellen mittlerweile zwischen dem Pier und der “Irene”. Die Fender der beiden Schiffe rieben die ganze Nacht lustvoll und geräuschvoll an den Schiffen bzw. am Pier und hielten uns wach. Aber egal, für den Tag war mehr oder weniger Entspannung angesagt, kein Stress. Das Frühstück sollte uns schon auf die Beine bringen.

Für die Tour nach Kilchoman hatte Michael wieder ein paar Taxis bestellt. Nicht alle Mitreisenden wollten die Brennerei an ihrem Open Day sehen und deshalb war für mich diesmal sogar Platz auf einem ganz normalen Sitz. Die Aussicht war so zweifelsfrei besser, aber für den Fahrkomfort hätte ich lieber wieder im Kofferraum gesessen. Während wir bei Kilchoman waren, wollte die “Flying Dutchman” ins Loch Indaal gesegeln und dort am Abend vor dem Pier von Bruichladdich auf uns warten.