Posts Tagged ‘ Glen Grant ’

Glen Grant 10yo (Gordon & MacPhail, 70° proof)

Apr 18th, 2016 | By

Name Glen Grant (Miniaturflasche) Alter 10 Jahre Alkohol 40 % (70° proof) Abfüller Gordon & MacPhail Lagerung Keine Angabe, aber das waren nicht nur Bourbonfässer Sonstiges Kühlgefiltert, mit Farbstoff Region Speyside Kategorie Colamischung Farbe Dunklerer Bernstein mit Kupfereinschlag Geruch Fruchtig, unreife Südfrüchte (Papaya, Mango) und vergorene Honigmelone, junge Stachelbeeren, Blumen (keine Ahnung welche), insgesamt sehr…

[Continue reading]



The Peerless Collection

Dec 5th, 2012 | By
Duncan Taylor Peerless

Peerless. Das Online-Wörterbuch LEO übersetzt dieses englische Wort ins Deutsche mit ‘unvergleichlich’. Schlägt man den Begriff ‘peerless’ im Oxford Dictionary nach, werden auch dort Begriffe wie unequalled und unrivalled – also ebenfalls Übersetzungen für ‘unvergleichlich’ oder ‘unerreicht’ – als Erklärungen angegeben. Gibt man Abfüllungen von Whisky den Namen ‘Peerless Collection’, muss man also schon etwas recht besonderes abfüllen können. Und das konnte und kann der unabhängige schottische Abfüller Duncan Taylor – aus besonderem Grund, der in der Geschichte der Firma zu suchen ist.



Glen Grant 170th Anniversary

Sep 18th, 2012 | By

Name Glen Grant 170th Anniversary Alter Vatted (1976-1999, abgefüllt 2010) Alkohol 46 % Abfüller Glen Grant Lagerung Bourbonfässer, Sherry Butts Sonstiges Nicht kühlgefiltert, enthält rauchige Malts Region Speyside Kategorie Handwerkskunst   Farbe Etwas blass-goldige Töne Geruch Reife Pflaumen, Holz, Fenchel und am Ende ein wenig Rauch Geschmack Weich, anfangs kaum zu spüren, etwas fruchtig und…

[Continue reading]



Whiskywelten: Deutschland

May 4th, 2012 | By

Mit Racke Rauchzart fing in Deutschland wohl alles an. In der Retrospektive gab es nach dem erfolgreichen Wiederaufbau des Landes nach dem 2. Weltkrieg Ende der 50er Jahre wieder das Verlangen, das Leben genießen und nicht zuletzt selbst bestimmen zu können. Doch Whisky, der für diese Gefühle stand, war damals für den Otto-Normalverbraucher noch unerschwinglich. In dieser Zeit wurde 1958 der Racke Rauchzart – damals noch als Red Fox Whisky – von der Firma Racke als Verschnitt von schottischem Malt Whisky und günstigem deutschem Getreidebrand auf den Markt gebracht. Doch wenn ich heute mit meinem Vater darüber rede, hätte die Geschichte des Whisky in Deutschland dort auch schon wieder aufhören können.